Call Us +49 2304 953 787
 
 
 
 

 

Indien

Orissa – die ältesten Stammeskulturen Indiens

Den Schwerpunkt dieser Reise bildet das Kennenlernen der vielfältigen Stammeskulturen des indischen Bundesstaates Orissa. In Bhubaneswar der „Stadt der hundert Tempel“ sehen Sie die Wunder der alten Tempelkunst. Sie begegnen den exotischen, farbenfroh gekleideten Menschen auf Märkten und bei
zahlreichen intensiven Besuchen in deren Dörfern.
Die in verschwenderische Farben gekleideten Frauen der verschieden Stämme, ihre Musik und Tänze werden Sie verzaubern. Hier in einer touristisch weitgehend unerschlossenen Gegend, finden Sie das vergessene, geheimnisvolle Indien, welches nur wenigen interessierten Besuchern, zugänglich ist.

Die Orissa Reise kann durch eine Backwaters Bootstour in Kerala im Süden Indiens verlängert werden.

Fotos: E. Kronemann

Reiseverlauf
Reise Nr: ID-16-01

Tag 1: Flug nach Delhi oder Kalkuta

Tag 2: Bhubaneswar
Je nach Ankunftszeit in Delhi oder Kalkuta, fliegen wir direkt in die Hauptstadt des Bundesstaates Orissa weiter. Es besteht auch die Möglichkeit mit dem Zug von Kalkuta nach Bhubaneswar zu fahren. Bhubaneswar gilt als „Stadt der Tempel“. Sie ist für die Hindu eine Heilige Stadt und beherbergt mehrere hundert Tempel teilweise aus dem 8 Jahrhundert. Hervorragend  erhalten ist der große Lingaraj Tempel aus dem 11. Jh. der einen Höhepunkt der Orissa Kunst darstellt und der reich verzierte Muktesvara Tempel  aus dem 10.Jh. , der als Juwel der Orissa Architekt  bezeichnet wird.
Übernachtung in Bhubaneswar / F

Tag 3: Bhubaneswar –Puri - Konarak
Gleich nach dem Frühstück fahren wir  nach Puri. Puri, liegt an der Bucht von Bengalen. Hier befindet sich der hinduistische Jagannath-Tempel, der die Stadt zu einer der heiligsten Städten des Hinduismus macht. Nicht zuletzt deswegen ist Puri ein beliebter Ausflugsort am Strand.
Inmitten der Sanddünen, erhebt sich der Sun Temple von Konarak. Er wurde für den Sonnengott in der Blütezeit der großen Kalinga-Tempel-Architektur erbaut.
Diese Skulptur gehört zu den hervorragendsten in ganz Indien.
Übernachtung im Hotel in Puri / F

Tag 4: Puri- Chilika- Gopalpur 
Von Puri fahren wir durch unberührte Natur mit traditionellen Dörfern zum Chilika-See. Wir stoppen in Dorf Raghurajpur  bekannt durch seine schönen Zeichnungen auf Palmenblättern. Hier haben wir die einmalige Gelegenheit einen Gotipua Tanz zu sehen. Am Chilika See sammeln sich vom November bis Februar besonders viele Vögel, darunter Pelikane, Flamingos, Buntstörche, Fischadler und viele mehr - ein Garten Eden für Vogelfreunde. Den See können wir während einer Kanutour erkunden. Weiter geht es bis Gopalpur-on-Sea mit Sandstränden, Kokoshainen, verschlafenen Lagunen und Buchten die zum Spaziergang einladen.
Übernachtung im Hotel in Gapalur / F

Tag 5: Kondha
Wir fahren in Richtung Südwest und erreichen das Gebiet der Kondha.
Aus der Geschichte ist es bekannt, dass die Kondha Menschenopferung betrieben.
Die englische Kolonialverwaltung erfuhr 1835 erstmals bei einer militärischen Strafaktion von den Kondha und war entsetzt über die alljährlich im Frühjahr üblichen Menschenopfer (Meriah) zu Ehren der Erdgottheit und für die Fruchtbarkeit der Felder. Es gelang ihnen die Kondha zu bewegen, anstelle der Menschen Büffel zu opfern.
Die Frauen der Kondha erkennt man an den geometrischen Tattoos im Gesicht und an den Händen. An diesen Tattoos soll man sie im Jenseits identifizieren können.
Unsere Hütte in der wir übernachten werden befindet sich in unmittelbarer Nähe des Dorfes.
Wir können im Dorf frei herumgehen und näheren Kontakt mit den Kondha aufnehmen.
Übernachtung in Pushangia eco Cottages /F

Tag 6-7: Kondha
Während der Tage wandern wir zu den Kondha Dörfern und lassen uns die alte Kultur des Volkes erklären.
Übernachtung in Pushangia eco Cottages /F

Tag 8: Rayagada 
An diesem Tag (Dienstag) fahren wir nach Rayagada, zu einem der buntesten Teile Orissas, von dichten grünen Wäldern, Tälern und Wasserfällen umgeben. Hier wohnen die interessantetesten
Volksgruppen Orissas. In Bissamkatak besuch wir ein Desia Kondha Dorf. Die Frauen der Desia Kondh sind im Gesicht wunderschön tätowiert und ihre Ohren schmücken unzählige Piercings.
Übernachtung im Hotel in Rayangada / F

Tag 9: Jeypore
Jeden Mittwoch treffen sich die Dongaria Kondha auf dem Wochenmarkt in Chhatikona um die Naturprodukte des Waldes zu verkaufen oder einzutauschen.
Die Dongria Konda sind ein Bergstamm. Sie haben einen sehr strengen Clan System. Die tiefe Ehrfurcht, die die Dongria für ihre Götter, Hügel und Ströme haben, durchdringt jeden Aspekt ihres Lebens. Frauen der Dongria Kondha tragen viele Ohrringe sowie drei Nasenringe, wohingegen Männer nur zwei Nasenringe tragen. Dongria-Mädchen haben meist Klammern im Haar und Ringe und Perlen um den Hals.
Nach dem Besuch des Marktes fahren wir ca.  200 km weiter nach Jeypore. Die Gegend um Jayepore ist für die hier zahlreich lebenden ursprünglichen Stämme bekannt. Einige Stämme geben bis heute noch der Gemeinschaft der Ethnologen Rätsel auf. Die Herkunft der Völker ist unbekannt, einige haben ihre eigene uralte Sprache behalten.
Übernachtung im Hotel  in Jeypore / F

Tag 10: Bonda und Gadabe
Wir fahren ca. 70 km zum Onukudelli Markt. Jeden Donnerstag findet hier ein Wochenmarkt statt, wo wir die Mitglieder des Bonda und Gadaba Stammes treffen werden. Die Bonda wohnen in den Bergen, bauen Reis an und leben von der Viehhaltung. Die Frauen sind reich mit langen Perlenketten sowie dicken Halsringen aus Silber und Messing, geschmückt. Kahl rasiert, tragen sie außer einem Lendentuch keine Kleider. Am Morgen tragen sie gegen die Kälte noch ein Schultertuch.
In Indien, wo die Tradition des Schmückens besonders ausgeprägt ist, besitzt der Stammesschmuck darüber hinaus eine besondere Bedeutung als Symbol der ethnischen Zugehörigkeit.
Die Gadabe sprechen einen Austro-Asiatischen Dialekt genannt Remo. Sie bilden ihre Häuser in zwei Reihen gegenüber und lassen in der Mitte einen schmalen Durchgang. Sie ernähren sich hautsächlich von den Früchten ihrer Felder.
Von unserem Camp in Pata besuchen wir zu Fuß das Dorf des Paraja Stammes.
Zeltübernachtung im Camp in Pata On / F

Tag 11-12: Jadia Paraja Dorf
In den Jadia Paraja, Ranas und Mali Dörfern können wir das traditionelle Leben beobachten. Die Jadia lieben Musik und der Tanz der Frauen ist äußerst graziös.
Wenn möglich, treffen wir hier auf eine Schamanin die ihre Rituale praktiziert wie z.B das austreiben der bösen Geister aus dem Körper einer jungen Frau oder Heilungszeremonien. Abends Rückkehr ins Hotel.
Zeltübernachtung / F

Tag 13: Dharuva Gond
Heute fahren wir in das Gebiet der Gond an der Grenze zur Chhatisgarh- Orissa. Hier treffen wir
auf die Mitglieder des Dharuva Gond Volkes. Sie leben im Wald und sind ein Stamm von Jägern.
Aus Sicherheitsgründen werden wir im Dorf nicht übernachten und fahren weiter bis Viazag an der Küste.
Übernachtung im Hotel / F

Tag 14: Viazag
Wir verlassen Viazag und fliegen heute nach Kalkuta oder Delhi.
Je nach Flugankunftszeit können sie gleich weiter nach Deutschland fliegen.

Preise:

1.850 Euro pro Person von Bhubaneswar / bis Viazag (ohne Flüge) im DZ                            
EZ- Zuschlag:   350 Euro

Termine:

14. November 2017
26. Dezember 2017
20. Februar 2018
20. November 2018

Anmeldung und AGB:

Formular ansehen

Leistungen:

Inklusive:
Zimmer in guten 3 * Hotels (landestypisch) inkl. Frühstück
englisch sprechender Guide (deutschsprachig auf Anfrage)
Permits

Nicht inklusive
Fotogebühren
nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
Intern. und nationale Flughafentax.,
Reiseversicherung
Einzelzimmerzuschlag
individuelle Ausflüge und Besichtigungen
Trinkgelder

Verlängerungen:

Details folgen.

Terra Discovery Tours

  • +49 2304 953 787
  • +49 2304 953 790
  • info@terra-discovery-tours.com
  • Nothweg 33 b
  • 58640 Iserlohn, Deutschland

Reisegebiete

  • Afrika
  • Arabien
  • Asien
  • Lateinamerika
  • Ozeanien