Call Us +49 2304 953 787
 
 
 
 

Ghana, Togo, Benin

Millet Festival und Akwasidae Festival

…Intakte traditionelle Kulturen, bekannte Musik- und Kunstformen, Festivals, Maskentänze und ein schillerndes Mosaik aus ethnischen Gruppen sind die Juwelen Westafrikas. Unsere Reise bringt uns zu den abgelegensten Plätzen Ghanas, Togos und Benins. Dort werden wir diese ursprünglichen Welten mit ihren Ahnengeistern kennen lernen. Wir erforschen die alte Sklavenküste mit den eindringlichen europäischen Forts und erreichen dann das Goldreich der Ashanti in Kumasi. Auf der Fahrt ins Inland durch die Savannen im nördlichen Ghana treffen wir auf die Dagomba und Tamberma, deren märchenhafte Lehmburgen Beispiele einer einzigartigen Architektur in Afrika darstellen. An der Küste, wo das Zentrum des Vodún ist, besuchen wir praktizierende Vodusi, werden Zeugen von Trancetänzen und erfahren etwas über die einflussreiche Kraft der Geister des Vodún.

…Akwasidae Festival ist ein traditionelles Fest am königlichen Hof des Ashanti-Königs in Ghana, in Kumasi. Es findet im königlichen Palast statt und versammelt Hunderte von Menschen die alle traditionell gekleidet sind.

Reiseverlauf
Reise Nr: GTB-2019

Tag 1: Accra, Gulf of Guinea - GHANA
Ankunft in Accra (Ghana) und Transfer zum Hotel Übernachtung Accra City Hotel oder ähnlich

Tag 2: MILLET FESTIVAL, von Accra bis Akosombo (120 km – 3 hr) – GHANA
Heute erleben Sie das spektakuläre und farbenfrohe Millet Festival . Das Fest besteht aus sieben Tagen religiösen und sozialen Feierns, bei denen die Menschen ihre Liebe, Einheit und Solidarität erneuern und Gott für alle erhaltenen Segnungen danken (gute Ernte, Fülle, gute Gesundheit und Schutz vor dem Feind). In der Vergangenheit gab es das Ngmayem Festival, das nur von Priestern gefeiert wurde, aber in den 1940er Jahren verwandelte der verstorbene König "Konor Oklemekuku nene Azu Mate Kole II" diese Feier in das gemeinsame Fest, um Solidarität und Entwicklung unter den Menschen zu fördern. Dieses Festival bietet auch Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Kultur zu lernen, Freunde zu finden und Ehepartner zu wählen. Traditionelle Häuptlinge kommen mit ihrem ganzen Hof an und tragen ihre schönsten Kleider; Eine begeisterte Menge umgibt sie und die Parade wird vom Rhythmus der Trommeln begleitet. Das freundliche Verhalten der Massen wird uns eine einzigartige Gelegenheit geben, sich als Teil einer echten afrikanischen Zeremonie zu fühlen. Mahlzeiten B - L - D Übernachtung im Afrikiko Resort Hotel oder ähnlich (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Tag 3: Fetish market, von Akosombo nach Baguida (230 km – 5 hr) - GHANA & TOGO
Togo Grenzübergang (Aflao). Lomé, die pulsierende Hauptstadt von Togo, ist die einzige afrikanische Stadt, die eine Kolonie der Deutschen, der Briten und der Franzosen war. Es ist auch eine der wenigen Hauptstädte an der Grenze zu einer anderen Nation. Diese Elemente haben zur Entwicklung einer einzigartigen Identität geführt, die sich im Lebensstil seiner Bewohner und in der Architektur der Stadt widerspiegelt: Lomé ist in der Tat ein Knotenpunkt für Menschen, Handel und Kulturen, eine kosmopolitische Stadt in kleiner Größe. Wir besuchen: den zentralen Markt mit seiner berühmten "Nana Benz", Frauen, die den Markt der teuren "Pagne" (= Tücher) kontrollieren, die aus Europa kommen und in ganz Westafrika verkauft werden (leider wurde der Markt teilweise durch Feuer zerstört) ; die Kolonialgebäude im Verwaltungsviertel, wo der Geschmack der Kolonialzeit noch sehr präsent ist; und der Fetisch-Markt, wo wir eine vielseitige Auswahl aller notwendigen Zutaten für Liebestränke und magische Mixturen finden können.
Mahlzeiten B - L - D Übernachtung im Hotel Madiba oder ähnlich (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Tag 4: Voodoo, von Baguida nach Ouidah (100 km - 3 Std.) - TOGO & BENIN
In einem abgelegenen, versteckten Dorf werden wir uns einer Voodoo-Zeremonie anschließen: Der fesselnde Rhythmus der Trommeln und die Gesänge der Adepten helfen dabei, den Voodoo-Geist herbeizurufen, der dann einige der Tänzer in eine tiefe Trance fallen lässt. Augen rollen zurück, Grimassen, Krämpfe, Unempfindlichkeit gegen Feuer oder Schmerz. Sakpata, Heviesso, Mami Water sind nur einige der Voodoo-Gottheiten, die auftauchen können. In diesem engen Dorf, umgeben von der magischen Atmosphäre der Zeremonie, werden wir endlich verstehen, was Menschen meinen, wenn sie sagen: "In euren Kirchen betet ihr zu Gott; In unserem Voodoo-Schrein werden wir Gott! " Grenzübergang Benin (Hilla Kodji / Save Kodji) Fahrt nach Ouidah. Ouidah wurde im 18. Jahrhundert von der Dahomey-Armee erobert, um einer der wichtigsten Sklavenhäfen zu werden. Heute genießt Ouidah eine afro-portugiesische Architektur. Der Python-Tempel befindet sich gegenüber der katholischen Kathedrale. Die entspannte Haltung der Einheimischen fügt sich harmonisch in das Gewitter der fernen Wellen und den Rhythmus der Trommeln ein - eine zeitlose Atmosphäre, die Bruce Chatwin in seinem Buch "Der Vize-Roy von Ouidah" sehr gut beschreibt. Zu Fuß besuchen wir den Python-Tempel und das portugiesische Fort, heute ein Museum über die Geschichte von Ouidah und den Sklavenhandel. Wir beenden unsere Stadtrundfahrt, indem wir der "Sklavenstraße" zum Strand folgen, dem Punkt, an dem "keine Rückkehr" stattfand, wo Sklaven an Bord gingen. Mahlzeiten B - L - D Übernachtung im Hotel Casa del Papa oder ähnlich (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Tag 5: Königspalast, von Ouidah nach Dassa (250 km - 5 Std.) - BENIN
Wir überqueren Lake Nokwe mit dem Boot und erreichen die in Afrika schönste, auf Pfählen errichtete Stadt Ganvie. In den Pfahlhäusern mit Blätterdächern leben die Tofinou. Die Einwohner dieses Dorfes haben ihre Sitten und Bräuche sowie ihre natürliche Umwelt bewahrt und leben hauptsächlich vom Fischfang. Das Kanu dient hier als Fischerkahn, Handelsschiff, Spielplatz und „Schultaxi“ für die Kinder zugleich.
Wir fahren weiter nach Abomey, wo wir den Königspalast besuchen. Die Wände des Palastes sind mit Reliefs verziert, welche die Symbole der alten Dahomey-Könige darstellen. Heute ist es ein Museum, das auf der Unesco-Liste des Weltkulturerbes aufgeführt ist. Es zeigt Gegenstände der alten Könige: Throne, Kultaltäre, Statuen, Kostüme und Waffen. Ein Königreich, dessen Wirtschaft lange auf dem Sklavenhandel beruhte: Ein permanenter Kriegszustand ermöglichte es den Königen, Tausende von Gefangenen zu fangen, die sie dann als Sklaven verkauften. Zur königlichen Armee gehörte auch eine weibliche Truppe, die für ihre Kühnheit und ihren aggressiven Kampfgeist bekannt war. In der Mitte des königlichen Hofes befindet sich ein Tempel mit einer Mischung aus Lehm, Goldstaub und menschlichem Blut. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht befanden sich im Palast Harem bis zu
4.000 Frauen. Ein Spaziergang durch die Gebäude hilft dem Besucher, sich an die vergangene Pracht des Hofes zu erinnern, ein Hof, der auch stolz die mächtigen Armeen herausforderte, die den Kontinent kolonisieren wollten. Mahlzeiten B - L - D Übernachtung im Hotel Jeko oder ähnlich (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Tag 6: Fetish Hills, von Dassa nach Natitingou (350 km - 6 Std.) - BENIN
Richtung Norden wird die Vegetation immer spärlicher. Unterwegs treffen wir auf einen rituellen Platz wo sich der Dankoli Fetisch befindet. Von Palmenöl triefend, mit Palmschnaps übergossen und von Tierblut getränkt, ragen in die Erde eingeschlagene Holzstöcke heraus. Er ist das Tor zur Voodoo Welt.
Am Nachmittag entdecken wir alte Taneka Dörfer auf einem Berg mit dem gleichen Namen. Die Dörfer bestehen aus runden Häusern mit einem kegelförmigen Dach, das oben von einem Terrakottatopf geschützt ist. Der obere Teil des Dorfes wird von jungen Initianten und Fetischpriestern bewohnt, die nur mit einer Ziegenhaut bekleidet sind. Die Taneka glauben, dass, um ein Mann "zu werden", es notwendig ist, Zeit, Geduld und viel ... Blut von geopferten Tieren zu kombinieren. Es ist tatsächlich ein lebenslanger Prozess in dem Sinne, dass das Leben selbst zu einem Übergangsritual wird, daher sollte das Leben nicht durch ein "Vorher" und ein "Nachher" bedingt sein, sondern es folgt einem kontinuierlichen Weg. Mahlzeiten B - L - D Übernachtung Hotel Tata Somba oder ähnlich (alle Zimmer mit Bad und mit Klimaanlage)

Tag 7: Feuertanz, von Natitingou nach Sokode (180 km - 4 Std.) - BENIN & TOGO
Wir folgen unserer Reiseroute und nähern uns dem Land der Somba und Tamberma in den Atakora Bergen. Hier treffen wir auf ein Beispiel der wunderschönen alten afrikanischen Architektur die zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zum Staunen bring uns die Ähnlichkeit der Somba Häuser mit mittelalterlichen Burgen. Die ganze Familie samt der Tiere wohnt in dem Haus. Es projiziert deren Kosmos. Das untere Geschoss ist finster und repräsentiert das Jenseits, es ist der Platz für die Ahnen. Das obere Geschoss ist offen zum Himmel und repräsentiert das Leben. Die Lehmburgen
wurden in Zeiten der Sklaverei als Schutz vor den Sklavenjägern gebaut. Mit Sicherheit werden wir Gelegenheit bekommen zumindest eine, dieser romantisch in die Berglandschaft eingefügten Bauten, zu betreten.
Nach dem Abendessen sind wir bei den Tem in Sokode zu einem ganz besonderen Spektakel - dem Feuertanz eingeladen. Begleitet von Trommeln vollziehen die Tem ein uraltes Feuerritual. Hypnotisiert durch den Rhythmus verfallen sie in Trancezustand indem sie für Feuer und Schmerz unempfindlich werden. Die Tänzer bestreichen ihre Körper mit brennenden Holzstücken und legen auch ihre Körper ins Feuer, ohne dabei Schmerzen oder Verbrennungen zu erfahren.
Einige beißen sogar in die Glut hinein ohne sichtbare Blasen oder Verletzungen zu erleiden. Es ist schwierig, eine solche Leistung zu erklären. Ist es eine Frage des Mutes? Suggestion? Zauber? Vielleicht sind es wirklich die Fetische, die sie vor dem Feuer schützen. Es ist ein Erlebnis welches noch lange in Ihrem Gedächtnis bleibt.
Mahlzeiten B - L - D Übernachtung im Hotel Central oder ähnlich (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Tag 8: Regenwald, von Sokode nach Kloto (290 km - 5 Std.) - TOGO
Wir machen uns auf den Weg nach Süden, mit einem Zwischenstopp in Atakpame, einer typisch afrikanischen Stadt, auf Hügeln gebaut, wo alle Produkte aus den umliegenden Wäldern zu finden sind. Die Männer der Region stellen durch ihre Arbeit an kleinen Webstühlen den großen bunten Stoff "Kente" her. Von Atakpame fahren wir in die Tropenwälder rund um Kpalime, eine Stadt mit einer reichen kolonialen Vergangenheit, die heute ein wichtiges Handelszentrum ist. Besuch des Marktes und des Kunstzentrums. Nachtwanderung, um die geheimnisvolle Welt des tropischen Waldes in der Dunkelheit zu entdecken. Unter der Leitung eines lokalen Entomologen lernen wir endemische Schmetterlinge und Insekten kennen. Mahlzeiten B - L - D Übernachtung Auberge JP Nectar (alle Zimmer mit Bad)

Tag 9: Heilige Affen, von Kpalime nach Koforidua (220 km - 5 Std.) - GHANA
Ghana Grenzübergang und Fortsetzung in der Volta Region. Das Affenheiligtum von Tafi Atome wurde 1993 gegründet, um eine Gemeinschaft von heiligen Affen, die im Wald leben, zu schützen. Nach jahrhundertealten Traditionen gelten in diesem Dorf Affen und Schildkröten als heilige Spezies, die Respekt und Schutz verlangen. Wir werden einen schönen Spaziergang im Wald machen, der von einem lokalen Führer geführt wird, um dieser großartigen Gemeinschaft von Monas und Colobusaffen zu
begegnen. Wir erreichen Koforidua pünktlich um den Weely Beads Markt zu besuchen.
Mahlzeiten B - L - D Übernachtung New Capital View oder ähnliches (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Tag 10: Ashanti, von Koforidua nach Kumasi (200 km - 5 Std.) - GHANA
Kumasi ist die historische und spirituelle Hauptstadt des alten Ashanti Königreichs. Die Ashanti waren bis zum Ende des 19. Jahrhunderts eine der mächtigsten Nationen in Afrika, als die Briten das Ashanti-Land in ihre Gold Coast-Kolonie annektierten. Der Tribut, der heute dem Asantehene (= König) zollt, ist der beste Beweis für ihre frühere Pracht und Stärke. Mit fast einer Million Einwohnern ist Kumasi eine weitläufige Stadt mit einem fantastischen Zentralmarkt, einer der größten in Afrika. Jede Art von Ashanti-Handwerk (Lederwaren, Töpferwaren, Kente-Tuch) ist hier zu finden, zusammen mit fast jeder Art von tropischen Früchten und Gemüsesorten. Das Programm beinhaltet einen Besuch des Ashanti Cultural Center: eine reiche Sammlung von Ashanti-Artefakten, die in einer wunderschönen Reproduktion eines Ashanti-Hauses untergebracht sind.
Im Anschluss nehmen wir (falls möglich) an einer traditionellen Ashanti Begräbniszeremonie teil, die eher als Fest mit prächtigen Kleidern, farbenfrohen Schirmen und einer Menge Trommler zu sehen ist. Ashanti Begräbnisse erinnern an den Verstorbenen. Sie finden nach dem Begräbnis statt und stellen ganz besondere Ereignisse dar. Sie markieren den Übergang der Seele (= Okra) der verstorbenen Person in die Welt der Ahnen, wo sie zum Beschützer des Clans wird und deshalb geehrte Familie, Freunde und Bekannte, manchmal sind es Hunderte, nehmen an dem Ereignis teilnehmen. Sie alle erscheinen in traditioneller Kleidung. Die Verwandten erkennt man daran, dass sie die Farben schwarz und rot tragen. Die Oberhäupter, die an dem Begräbnis teilnehmen, sitzen, umgeben von ihren Höflingen unter einem großen, farbenfrohen Sonnenschirm. Nach den Begrüßungsritualen, die bei der Ankunft erfolgen, nimmt jeder seinen Platz ein. Einige tanzen langsam und anmutig mit feinen Gesten, die reich an erotischer und heroischer Symbolik sind.
Mahlzeiten B - L - D Übernachtung Miklin Hotel oder ähnlich (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Tag 11: Golden Kingdoms, von Kumasi nach Anomabu (250 km - 4 Std.) - GHANA
Am Morgen Fortsetzung der Tour von Kumasi, mit dem Besuch des Königlichen Palastmuseums, das eine einzigartige Sammlung von Goldjuwelen des Ashanti-Hofes beherbergt. Wir besuchen das Akwasidae Festival.
Die Zeremonie beginnt im Thronsaal, wo nur Eingeweihte Zugang haben. Ritualopfer von Blut und Schnaps werden auf die Throne der ehemaligen Könige als Opfergaben für sie und die Ahnen gegossen. Dann erscheint der König, der Asantehene, am königlichen Hof, wo er unter einem großen bunten Schirm Platz nimmt. In lebhaften Farben gekleidet und mit großen Stücken antiker Goldschmucksachen geschmückt, grüßt er seine Leute. (Ashanti Goldschmuck und Masken sind Teil der Meisterwerke der afrikanischen Kunst) Vor dem König öffnet sich ein Korridor, wo Mitglieder des Hofes kommen, um dem König Treue zu schwören und ihm Geschenke zu geben. Es gibt Häuptlinge im Schatten ihrer Schirme, Schwertträger, Träger von Ritualmessern, bewaffnete Wachen mit geladenen Gewehren und Adlige mit Straußenfederfächern. Neben dem König sitzen die Würdenträger des Hofes. Der königliche Sprecher, genannt "Linguist", steht an der Seite des Königs und hält in seinen Händen ein goldenes Zepter als Symbol für die Macht der Asanthene. Die Königinmutter, die wichtigste Frau des Reiches, ist ebenfalls anwesend und umgeben von ihrem Hof, der ausschließlich aus Frauen besteht. Um die Zeremonie zu begleiten, erzählen "Griots" die glorreichen Geschichten der Vergangenheit Ashanti Könige, Musiker spielen Trommeln und Elfenbein Hörner geben den Rhythmus der Zeremonie an. Frauen in leuchtend roten Kleidern führen einen erotischen traditionellen Tanz auf.
Wir werden Zeuge und erleben die Pracht und Herrlichkeit eines der letzten großen afrikanischen Monarchen der Wälder.
Am Nachmittag Fahrt zur Küste. Mahlzeiten B - L - D Übernachtung Anomabu Beach Resort oder ähnlich (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Tag 12: Slaves'Castles, von Anomabu nach Accra (180 km - 3 Std.) - GHANA
Wir beginnen unseren Tag mit dem Besuch der Burg Elmina, dem ältesten europäischen Bauwerk Afrikas, das im 15. Jahrhundert von den Portugiesen errichtet wurde. Zu verschiedenen Zeiten wurde die Burg als Lagerhaus genutzt, um Gold, Elfenbein und schließlich Sklaven zu handeln. Das Schloss, das wir heute besuchen, ist das Ergebnis von aufeinanderfolgenden Erweiterungsarbeiten und ist als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Der alte holländische Friedhof in Elmina geht auf das Jahr 1806 zurück. Außerhalb des Schlosses befindet sich ein wunderschönes Fischerdorf mit vielen großen bunten Fischerbooten - jeden Tag werden diese Kanus von erfahrenen Fischern über starke Wellen und Strömungen geführt, die kämpfen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen . In der Altstadt sehen wir die Posuban, die Schreine der alten "Asafo-Kompanien" - die Krieger, die ihre Opfergaben auf die großen bunten Statuen legten. Die Gassen in der Altstadt haben eine sehr lebendige Atmosphäre, die uns in eine Zeit versetzt, in der Elmina eine geschäftige Kolonialstadt war.
Am späten Vormittag Fahrt nach Accra Accra, die Hauptstadt von Ghana, hat trotz der rasanten Entwicklung in dieser faszinierenden afrikanischen Stadt ihre einzigartige Identität bewahrt. Unsere Tour endet mit dem Besuch einer Werkstatt, die sie sich auf den Bau von Fantasiesärgen spezialisiert hat. Diese speziellen handgefertigten Särge können jede Form widerspiegeln: Früchte, Tiere, Fische, Autos, Flugzeuge .... Die einzige Grenze ist die Phantasie! In Afrika entstanden, werden diese extravaganten Sargentwürfe mittlerweile weltweit gesammelt und in Museen ausgestellt. Am Abend Transfer zum Flughafen für den Flug nach Deutschland. Mahlzeiten B - L Tagesräume bis 18.00 Uhr (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Tag 13: Ankunft in Deutschland

Preise:

Preis ab / bis Accra (ohne Flug)

2.535,00 € bei 6 oder mehr Teilnehmern
2.926,00 € bei 2-5 Teilnehmern
EZ Zuschlag 525,00 €

Termine:

26.12.2018
07.01.2019
01.03.2019
05.07.2019
6.08.2019
27.09.2019
08.11.2019
27.12.2019


Weitere Termine nach Vereinbarung
Individualreisen ab 1 Person auf Anfrage

Anmeldung und AGB:

Formular ansehen

Leistungen:

Im Preis enthalten:

  • Transfer und Tour in Kleinbussen und / oder 4WD Fahrzeugen
  • Lokale Führung (Sprachen: Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch)
  • Touren und Besichtigungen laut Programm
  • Unterkunft in Standard-Zimmer wie im Programm
  • Alle Mahlzeiten wie beschrieben: B = Frühstück, L = Mittagessen, D = Abendessen Alle Mahlzeiten wie vom Frühstück am Tag 2 bis zum Mittagessen am Tag 12
  • Mineralwasser im Bus / Auto während der Besuche
  • Eintritte in Parks, Konzessionen, Schutzgebiete und Kulturstätten
  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Alle Servicegebühren und Steuern

Im Preis nicht enthalten:

  • Internationale Flüge nach / von Accra
  • Visa-Gebühren und alle Flughafensteuern
  • Mineralwasser und Getränke zu den Mahlzeiten
  • Träger
  • Gebühren für persönliche Fotos und Videos
  • Reiseversicherung (obligatorisch)
  • Tipps für Fahrer, Führer und Mitarbeiter des Hotels

Hinweise:

Wichtig:

  • VISAS: Ghana und Togo – Multiple Entry Visum (Mehrfachvisum); Benin - Einzeleinreisevisum
  • Impfungen: Gelbfieber - zwingend vorgeschrieben ist; Malariaprophylaxe - sehr zu empfehlen.
  • Mahlzeiten: Mittagessen, Picknick oder in den örtlichen Restaurants (Touristenmenüs); Abendessen im Hotelrestaurant (Tourist-Menü)
  • GEPÄCK: max 20 kg (weiche Tasche oder Sack)
  • Reiseversicherung: Pflicht für medizinische Hilfe und Evakuierung im Notfall
  • Transportmittel: Microbus oder Kleinbus oder 4x4-Fahrzeuge
  • Es sind sechs Grenzübergänge zu durchschreiten und daher sind Verzögerungen zu erwarten. Hier ist viel Geduld gefragt
  • im Falle von steigenden Dienstleistungskosten kann der Veranstalter die Preise ändern

Während der Reise kann zu Programmumstellungen, Verzögerungen und/oder Routenänderungen kommen – bedingt durch Flugverzögerungen, organisatorische Schwierigkeiten, nicht vorhersehbare Ereignisse oder sonstige Faktoren. Teilnehmer an dieser Reise sollten Pioniergeist mitbringen, sich einfachsten Verhältnissen sowie den lokalen Umständen anpassen können. Das bedeutet, dass der Routenverlauf und einige Übernachtungsorte mit Rücksicht auf die Gegebenheiten vor Ort flexibel gehalten werden müssen. Wir bitten Sie, gegebenenfalls in schwierigen Situationen Geduld, Verständnis und Toleranz zu üben. Selbstverständlich ist es das Ziel unserer Agentur, sämtliche Programmpunkte zu erreichen, doch können wir für die exakte Durchführung vorliegender Ausschreibung keine Garantie geben, vielmehr dient dieses Programm als Vorschlag und Orientierungshilfe. Änderungen können vom Reiseleiter alleinverantwortlich festgelegt werden. Siehe auch Pkt. 10.7 der Allgemeinen Reisebedingungen. Die Teilnahme an der Reise erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Terra Discovery Tours

  • +49 2304 953 787
  • +49 2304 953 790
  • info@terra-discovery-tours.com
  • Nothweg 33 b
  • 58640 Iserlohn, Deutschland

Reisegebiete

  • Afrika
  • Arabien
  • Asien
  • Lateinamerika
  • Ozeanien