Call Us +49 2304 953 787
 
 
 
 

Senegal, Gambia, Guinea-Bissau

Mit Karnevalumzug in Guinea Bissau

NATUR.
Auf der Grenze zwischen Land und Wasser durchqueren wir eine unglaubliche Vielfalt natürlicher Umgebungen wie Wüstendünen, Savannen, Flussmündungen, Wälder und Mangrovensümpfe.
Von Nord nach Süd ist auch die Route der Zugvögel, eine ständige Präsenz auf der gesamten Reise. Djoudj im Senegal ist eines der wichtigsten Schutzgebiete für Zugvögel auf der Erde und Gambia ist ein bekanntes Vogelschutzgebiet.

GESCHICHTE, VORGESCHICHTE & DÖRFER OHNE ZEIT.
Wir werden historische Stätte entdecken wie die alte Sklavenhandelsinsel Goré, Saint Louis - die erste Kolonialhauptstadt von „Französisch-Westafrika“ und Bolama, die portugiesische Hauptstadt von Guinea, die heute im Wald einer abgelegenen Insel vergessen ist. Dakar, zeitgenössische Großhauptstadt und afrikanisches intellektuelles Zentrum seit der Zeit vor der Unabhängigkeit. Wir werden die Begegnung mit „zeitlosen“ Menschen als nomadischen Hirten in abgelegenen Dörfern erleben und eine prähistorische Stätte mit tausend mysteriösen steinernen Monolithen entdecken.

KUNST, KULTUR & MUSIK.
In der nördlichen Savanne werden wir in das Lager der nomadischen Hirten eingeladen und treffen die größte religiöse und friedliche Bruderschaft, die eine afrikanische Form des Islam praktiziert, die Fundamentalismus und Gewalt ablehnt. Im Süden lernen wir animistische traditionelle Religionen, Stammeskönige, Tanzmasken und entfernte Stämme kennen, die immer noch Ahnenstatuen verehren. Eine einmalige Chance, Stammeskunst zu genießen, ist ein origineller Wettbewerb. In der animistischen Casamance-Region werden wir Zeuge der Feierlichkeiten der Diola-Maske, der Inkarnation mythischer Geister ... Die Maskerade ist ein einzigartiges Erlebnis, bei dem das gesamte Dorf an einer intensiven Mischung aus Magie, Musik und Tänzen teilnimmt. Wir werden uns auch auf zeitgenössische Kunst und Musik konzentrieren: Dakar war schon immer die Kulturhauptstadt Westafrikas, ein Schmelztiegel von Malern und Bildhauern aus dem gesamten Kontinent. Während der Wochenendnächte in Gambia und Casamance werden wir im Rhythmus der Musik in den heißen afrikanischen Clubs schwingen.

TRANSPORTE
Wir werden in sechs verschiedenen Fahrzeugen reisen. Jeder einzelne wurde ausgewählt, um die verschiedenen geografischen und kulturellen Umgebungen zu optimieren und Spaß zu haben. Auf dem Land werden wir hauptsächlich mit komfortablen, klimatisierten Minibussen und für kurze Fahrten mit Allradfahrzeugen, traditionellen Kalebasse, Esel-Streitwagen und lokalen Taxis reisen. Auf dem Meer werden wir mit modernen Schnellbooten fahren.

Einmaliges Ereigniss, dass mit dem Abreisedatum zusammenfällt:

Karneval ist das Hauptfest in Guinea-Bissau. Am Nachmittag tobt der Karneval, wenn entlang der Hauptstraße Gruppen aus allen Teilen des Landes die Parade beginnen: heilige traditionelle Masken, Krieger in Krokodilleder und mit Pfeilen bewaffnet, initiierte Mädchen mit Stränge von Glasperlen um ihre Taille und Zeitgenossen Masken aus Pappmaché. Ein intensives „Fiesta Popular“, das portugiesischen Einfluss mit dem fröhlichen afrikanischen Geist kombiniert

 

Reiseverlauf
Reise Nr: SGG-2020

Tag 1: Dakar, die Hauptstadt - SENEGAL
Ankunft in Dakar (Senegal) und Transfer zum Hotel. Freizeit zum Entspannen.

Übernachtung im Hotel Djoloff, Hotel de Charme mit feiner traditioneller Architektur und Komfort oder ähnlichem (klimatisierte Zimmer mit Bad)

Tag 2: Dakar zeitgenössische Kunst Metropole und Gore- SENEGAL
Dakar wurde zum Zentrum des politischen, künstlerischen und intellektuellen "Renouveau" aus der Unabhängigkeitszeit. Besuchen Sie das "Plateau" Viertel, den Gouverneurspalast und einige interessante Märkte wie Kermel im reinen Kolonialstil gebaut. Mittagessen in einem typischen Restaurant.
Ankunft im Hafen von Dakar, um eine Fähre zu besteigen und eine Nacht auf Gore Island zu verbringen.
In Goré wurden früher Sklaven zusammengepfercht und dann nach Amerika verschifft. Die Stadt ist vollständig restauriert, um Zeugnis dieser alten Zeiten zu geben. Jedoch Dank der leichten Brise, der alten Architektur, den vielen Restaurants und Boutiquen; ist Goré heute ein sehr angenehmer und trendiger Ort geworden.

Mahlzeiten: F - M - A
Übernachtung : Hotel Municipal, "Hotel de Charme" in einem komplett restaurierten Steingebäude oder ähnlichem (klimatisierte Zimmer mit Bad).

3. Tag: Lac Rose und Fischerdörfer. (170 Km 4 Stunden) SENEGAL
In Goré früh aufzuwachen, durch die kleinen gepflasterten Gassen dieser historischen Siedlung zu schlendern bevor die Menschen Menge ankommt, ist ein Vergnügen.
Fähre zurück nach Dakar und Fahrt zum Lac Rose, einem flachen Salzwassersee, der von Dünen umgeben ist, auch als Lac Retba bekannt. Das Wasser ist zehnmal salziger als im Meer und dank der hohen Konzentration schimmert der See oft rosa. Mehr als 600 Arbeiter sammeln hier auf traditionelle Weise Salz. Entlang der Küste entdecken wir das größte Fischerdorf in Senegal, mehr als 4500 bemalte Holzpirogues kommen mit dem Fang des Tages an die Küste.
Wir werden unsere Fahrzeuge für weniger bequeme, aber lustige Eselskutschen stehen lassen, um uns den Fischern zu nähern, um den Frauen auf dem lokalen Markt zuzusehen, um die Handwerker zu treffen, welche die großen Pirogen herrstellen, die Maler, die sie mit leuchtenden Farben dekorieren, und wenn wir Glück haben, um den Einheimischen Heiligen der die Segler segnet zu begegnen. Am Rande der Lampoul-Wüste warten einige 4WD-Fahrzeuge darauf, die Dünen zu überqueren und uns in unser Lager zu bringen.

Mahlzeiten in einem Restaurant und im Camp inbegriffen.
Übernachtung Permanent Zeltcamp (komfortable Zelte mit Betten und Bad)

4. Tag: Saint Louis (150 km - 2 Std.) - SENEGAL
Saint Louis ist eine charmante Altstadt, die die erste Hauptstadt der Westafrikanischen Kolonien (AOF) war. Der beste Weg, um die engen Gassen von Saint Louis zu besuchen, ist genau wie die Einheimischen, zu Fuß in den Fischervierteln zu gehen. Zeit zum bummeln in den kleinen Alleen und genießen der einzigartigen Atmosphäre dieser Altstadt.
Wir werden die Nacht in dem historischen Hotel der Stadt verbringen, das 1895 gebaut wurde und jetzt komplett renoviert wurde.

Mahlzeiten: F - M - A
Übernachtung : im Hotel de la Poste oder ähnlich (Klimaanlage, Zimmer mit Bad).

Tag 5: Vogelschutzgebiet und Nomadenstämme (250 km - 5 Stunden) - SENEGAL
Am frühen Morgen Abfahrt nach Norden, um das nationale Vogelschutzgebiet Djoudj (Parc National des Oiseaux du Djoudj) zu entdecken, eine Naturoase, die aus Hunderten von Kilometern teilweise überschwemmter Gebiete besteht und zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Dieses "feuchte Paradies" - der beste Lebensraum und Nistplatz für über eine Million Zugvögel und ansässige Vögel - liegt am südöstlichen Ufer des Senegal und bietet eine Reihe von Feuchtgebieten, die bei Zugvögeln sehr beliebt sind, von denen viele kommen hier nach der Überquerung der Sahara. Neben Vögeln gibt es auch eine große Auswahl an Wildtieren wie Warzenschweine und Krokodile.
Motorbootausflug unter Leitung eines einheimischen Ornithologen.
Am Nachmittag Weiterfahrt in die Ferlo-Wüste, um die trockene Region zu entdecken, in der nomadische Fulani große Herden von Zebu-Herden halten. Die Fulani (auch Peul genannt) sind der größte Stamm westafrikanischer Savannen, der in einem riesigen Gebiet von Senegal bis Tschad lebt. Ihre Ursprünge sind immer noch geheimnisvoll, aber sie alle teilen einen gemeinsamen und aristokratischen Kult für Schönheit und Eleganz. Am Nachmittag wird uns ein lokaler Führer zu einem Besuch in den umliegenden Dörfern und Schutzhütten begleiten. Wenn die Herden zurückkommen, könnten wir sogar eingeladen werden, den Melkvorgang mitzuerleben.

Mahlzeiten: F - M - A
Übernachtung : Camp bestehend aus einfachen Grashütten, die von einem lokalen Unternehmer verwaltet werden (alle Zimmer mit Betten, Moskitonetze sind en-suite).

Tag 6: Tuba Bruderschaft (160 km - 4 Stunden) - SENEGAL
Die selten besuchte Stechpalmenstadt Tuba (Touba) ist der richtige Ort, um die Gastfreundschaft einer afrikanischen Bruderschaft zu erfahren. Tuba Bewohner folgen « Mouridismus » und die Stadt selbst ist eine Art theokratische "Staat im Staat", von einem Kalifen regiert. Der Gründer der Mouridi-Bruderschaft war ein Sufi namens Amadou Bàmba Mbake und noch heute haben die Mouridi einen großen sozialen und wirtschaftlichen Einfluss in Senegal: Dank ihrer friedlichen (und afrikanischen) Vision des Islam wurde der Mouridismus zur Bastion, die Senegal vor dem radikalen Islam beschützt . Während des jährlichen Festivals wird die Stadt von vier Millionen Pilgern besucht. Mouridi begrüssen jedes Interesse für ihre Traditionen. Tuba ist eine heilige Stadt, deshalb müssen wir eine rücksichtsvolle Kleiderordnung anwenden, nicht rauchen, keinen Alkohol trinken und während des Besuchs keine Musik hören. Wenn wir diese einfache Regeln folgen, werden wir willkommen geheißen. Baye Fall, ein Mitglied eines bunten Zweig des Mouridismus, wird uns während des Besuches begleiten.

Mahlzeiten: F - M - A
Übernachtung : Le Relais de Kaolak, Hotel mit einem Open-Air-Restaurant mit Blick auf den See oder ähnlich (klimatisierte Zimmer mit Bad).

Tag 7: Steinkreise - (5 Stunden, 220 Km) SENEGAL-GAMBIA
Frühe Abfahrt um die einzigartige megalithische Stätte von Sine Ngayene zu entdecken, die aus 52 Kreisen von aufgerichteten Steinen besteht. Mit insgesamt 1102 geschnitzten Steinen wurde diese einzigartige Stätte von der UNESCO anerkannt. Nach den gambischen Grenzformalitäten fahren wir zu den nördlichen Ufern der Gambia-Mündung, wo wir mit einer Fähre diesen großen Fluss überqueren. Wir werden in Banjul in Senegambia Hotel wohnen, das erste Hotel, welches das Land für den Tourismus in einem großen und üppigen Park geöffnet hat. Mittagessen in einem Restaurant.  Abends können Sie lebendige Musik im afrikanischen Stil genießen.

Mahlzeiten: F - M - A
Übernachtung im Atlantik Hotel, separate Gebäude in einer tropischen Waldvegetation, Privatstrand mit Blick auf den Ozean.

TAG 8: GAMBISCHE VÖGEL- (4 Stunden 170 Km) GAMBIA-SENEGAL
Senegambia Gärten sind eine echte afrikanische Erfahrung, in einem großen Park ist es möglich, 70% der Vogelarten zu finden, die im ganzen Land gesehen werden können. Mit einem ornithologischen Führer, der uns Ferngläser zur Verfügung stellt, werden wir verschiedene Arten von afrikanischen Vögeln in ihrem Lebensraum entdecken. Besuchen Sie das interessante Nationalmuseum, das sich auf verschiedene Aspekte des Landes konzentriert: von der Archäologie bis zur jüngeren Geschichte, zu Kunst, Musik und Fotografie.
Mittagessen und Nachmittagsfahrt zur südlichen Grenze mit der Casamance-Region von Senegal. Abends Ankunft in unserem komfortablen Hotel am Ufer des Casamance Flusses, wo wir zwei Nächte bleiben werden.

Mahlzeiten: F - M - A
Übernachtung Kadiandoumange Hotel am Ufer des Flusses oder ähnlich (klimatisierte Zimmer mit Bad)

Tag 9: Heilige Könige (100 km - 3 Stunden) - SENEGAL
Heute besuchen wir eine Art Festung, bewohnt von einer patriarchalischen Diola Großfamilie, ein sehr interessantes Beispiel der traditionellen afrikanischen "Skulptur Architektur". Diese großen Lehm- und Holzhäuser sind wie eine Festung gebaut, wo Licht von einer zentralen Öffnung im Dach kommt. Es sind sogenannte "Impluvium Houses" - eine afrikanische Variante des antiken römischen Hauses. Es hat die Funktion, die Bewohner vor Angriffen von außen zu schützen. Bei unserem Besuch werden wir auch durch den König des Reiches Diola empfangen. Der König ist auch der hohe Priester, der sowohl politische als auch mystische Macht hat.
Am Nachmittag folgen wir einem Pfad in das kleine Dorf. Masken verlassen den heiligen Wald (wo nur initiierte zugelassen sind), und beginnen für ein begeistertes lokales Publikum zu tanzen. Masken sind Bestandteil der animistischen Diola Kultur und Malinka Tradition. Menschen haben Angst und Respekt vor den Masken, betrachten sie als Geister, die eine wichtige Rolle bei der Lösung der Konflikte zwischen den Dorfbewohnern spielen.         
Am Abend Rückfahrt nach Ziguinchor.

Mahlzeiten : F - M - A
Übernachtung Kadiandoumange Hotel am Ufer des Flusses oder ähnlich (klimatisierte Zimmer mit Bad)

Tag 10: Ahnenkult - SENEGAL - GUINEA BISSAU
Frühe Abreise für einen langen aber interessanten Tag. Nach dem Überqueren der Grenze zu Guinea Bissau widmen wir uns heute der Erkundung der vom Manjaco bewohnten Region. Diese ethnische Gruppe nennt ihre Traditionen "Gendiman" und hält sie immer noch sehr lebendig. Wir besuchen winzige Dörfer, die im Wald versteckt sind, und entdecken skulpturale Holzstangen namens „Pecab“, die die Geister ihrer Vorfahren darstellen. Sie werden in Heiligtümern aufbewahrt, die als „Cab Balugun“ bekannt sind. Mit Erlaubnis der Ältesten haben wir die Möglichkeit, heilige Holzskulpturen zu bewundern, die sich in Alter und Stil unterscheiden. Es ist in der Tat eine einzigartige Gelegenheit, Stammeskunst in ihrem ursprünglichen kulturellen Kontext zu genießen.
Ankunft in Bissau

Mahlzeiten : F - M - A
Übernachtung im Hotel Azalai oder ähnlich (klimatisierte Zimmer mit Bad)

Tag 11: Erinnerung an die Kolonialzeit - GUINEA BISSAU
Den Morgen verbingen wir damit, die magischen und animistischen Traditionen des faszinierenden Pepel Stammes zu entdecken. In dieser Region verbirgt der Wald einen mit gefürchteten Kräften ausgestatteten Fetisch: Nur die eingeweihten jungen Männer können ihn auf ihren Schultern tragen ...
Wir fahren nach Quinhamel, um einen traditionellen Heiler zu besuchen, der auf die Behandlung von Knochenverletzungen spezialisiert ist. Er zeigt uns die Kräuter sowie traditionellen Medikamente und erklärt uns seine Vorgehensweise im Umgang mit seinen Patienten. Er erzählt uns auch wie er ein "Heiler" wurde.
Besichtigung einer Rumbrennerei (Cana) im alten Stil aus der Kolonialzeit und Spaziergang über eine Cashewnussplantage, dem Hauptexportprodukt des Landes.

Endlich sind wir zurück in Bissau, um die letzten Schwingungen des Karnevals zu genießen. Wir werden durch Bissau-Vehlo schlendern: die lebhafte Altstadt mit ihren verschlafenen Straßen und Gassen. Hier werden wir erstaunt sein über die interessante portugiesische Architektur, die Bissau eine Atmosphäre verleiht, die uns an die portugiesische Vergangenheit erinnert. Altes Holzcafé, in dem man portugiesischen Wein trinkt und portugiesische Nachrichten sieht. Oder ein Open-Air-Restaurant, in dem Sie den besten Mojito der Stadt genießen können ...

Mahlzeiten : F - M - A
Übernachtung im Hotel Azalai oder ähnlich (klimatisierte Zimmer mit Bad)

Tag 12: Von der Geisterstadt zum Bijagos-Archipel - GUINEA BISSAU
Mit einem Schnellboot fahren wir los, um den Bijagos-Archipel mit seinen abgelegenen Inseln und isolierten menschlichen Siedlungen zu entdecken. Der Bijagos-Archipel befindet sich etwa 60 km vor der Küste und ist mit seinen 88 Inseln (von denen nur 21 dauerhaft bewohnt sind) der größte Archipel in Afrika. Mit seinen wilden und unberührten Landschaften, seiner echten Stammeskultur und seiner einzigartigen Fauna ist Bijagos ein „geografisches Juwel“.
Aufgrund der Abgelegenheit des Bestimmungsortes, des Mangels an Transportmitteln und der tiefen Bindung an die lokalen Traditionen wurden die Bijagos - Bewohner kaum von der Außenwelt beeinflusst: Während der Zeremonien tragen Frauen immer noch die Saiya - einen traditionellen Rock aus Stroh - und die Der Rhythmus des Lebens in den Dörfern wird durch Einweihungen und geheime Zeremonien vorgegeben - zum Beispiel müssen junge Männer einen siebenjährigen Einweihungsritus durchlaufen, in dem sie in einem „Kloster“ ohne Kontakt zu Frauen leben.

Unsere erste Station ist Bolama Island, die ehemalige Hauptstadt Portugals von 1871 bis 1941, bevor sie nach Bissau verlegt wurde. Als die Portugiesen abreisten, zogen Ureinwohner in die Stadt, die jetzt auseinander fällt und teilweise von tropischer Vegetation heimgesucht wird. Es wurde ursprünglich nach den Plänen eines «Castrum Romanum» (römische Zitadelle) erbaut, so dass wir heute seine großen, sonnigen, lethargischen Alleen, seine leeren Plätze, seine trockenen Brunnen, seine buschartigen Gärten und seine charmanten Verwaltungsgebäude im neupalladianischen Stil bewundern können . Im Gouverneurspalast können wir noch Säulen im klassischen Stil bewundern ... wo jetzt Ziegen grasen! Obwohl Bolama bewohnt ist, tachen wir in die märchenhafte Atmosphäre einer Geisterstadt ein.

Ankunft auf der Insel Rubane, wo wir in der schönsten Lodge des Bijagos-Archipels übernachten.

Mahlzeiten: F - M - A
Übernachtung im Hotel Ponta Anchaca oder ähnlichem (komfortable Bungalows am Meer mit eigenem Bad, Klimaanlage, privatem Wildstrand, Meerwasserpool, spektakulärer Bar und gastronomischem Restaurant auf Stelzen).

Tag 13: Leben der Inselbewohner - GUINEA BISSAU
Ein Tag zum Entspannen, um die Lebensweise des Archipels zu genießen: Entspannen Sie sich am wilden Strand, am Swimmingpool oder erkunden Sie bei einem Spaziergang die Dörfer und die üppige Vegetation des Landes.
Optional inklusive: Ausflug in die Bucht von Soga und nach Bubaque. Es ist das größte Dorf des Archipels und das einzige, das einmal pro Woche mit einer alten Fähre mit dem Kontinent verbunden ist. In Bubaque finden wir unbefestigte Gassen, einen kleinen bunten Markt, lokale Bars und Händler. Sehr interessant ist das kleine ethnografische Museum, das der Bijagos-Kultur gewidmet ist. Rückkehr zu unserer komfortablen Basis auf Rubane Island zum Mittagessen.

Optional nicht inbegriffen: Wildfischen.
Optional nicht inbegriffen: Ausflug zur Insel Orango, um Flusspferde zu beobachten (das tatsächliche Sehen der Flusspferde ist nicht garantiert)

Mahlzeiten: F - M - A
Übernachtung in der Lodge Ponta Anchaca oder ähnlich. Große und komfortable, klimatisierte Bungalows direkt am Meer. Schwimmbad, privater Strand. Gastronomisches Restaurant auf Stelzen, französische und internationale Küche, spezialisiert auf den Fang des Tages, verschiedene Menüs erhältlich.

Tag 14: nach Bissau KARNEVAL - GUINEA BISSAU
Anreise mit dem Schnellboot nach Bissau: pünktlich zur Karnevalsparade

Abends Transfer zum Flughafen.

Mahlzeiten: F - M
Tageszimmer zur Nutzung bis 18.00 Uhr (alle Zimmer mit Bad und Klimaanlage)

Empfohlene Erweiterung:
Am Ende dieser intensiven Reise können wir einige zusätzliche Tage im Bijagos-Archipel empfehlen. Auf Anfrage können wir einige zusätzliche Tage im Ponta Anchaca Hotel auf der Insel Rubane in einem komfortablen Bungalow am Meer arrangieren, in dem feine französische und tropische Küche serviert wird. Im Hotel können Sie am Pool entspannen, am wilden Strand spazieren gehen, die üppige Vegetation der Insel entdecken oder Sportfischen - alles im Naturparadies des Bijagos-Archipels. Der Bijagos-Archipel ist bekannt für das Hochseefischen.

Preise:

3.734,00 € bei 6 und mehr Teilnehmern
4.197,00 € bei 4-5 Teilnehmern
4.880,00 € bei 3 Teilnehmern
6.248,00 € bei 2 Teilnehmern    
478,00 € EZ Zuschlag

Termine:

05.11.2021 mit Schildkrötennisten
27.12.2021 mit Schildkrötennisten
16.02.2022 Sonderreise zum Karneval auf den Bijakos
18.11.2022
27.12.2022


Weitere Termine nach Vereinbarung
Individualreisen ab 1 Person auf Anfrage

Anmeldung und AGB:

Formular ansehen

Leistungen:

Inbegriffen:

  • Unterstützung am Flughafen Dakar bei der Ankunft und am Flughafen Bissau bei der Abreise
  • Transfers und Touren in einer großen Auswahl von 6 verschiedenen Transportmitteln, die jeweils an die unterschiedlichen geografischen Bedingungen angepasst sind und maximale Interaktion mit den Einheimischen ermöglichen, Komfort und Spaß: Kleinbusse / Kleinbusse, Allrad-Fahrzeuge, lokales Calash (private Nutzung), lokales Buschtaxi „Taxi brousse“ (private Nutzung), Eselwagen, lokales Schnellboot für die Überfahrt zum Bijagos-Archipel.
  • Reiseleiter (gesprochene Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch)
  • Führungen und Besuche gemäß dem Programm
  • Unterbringung in Standardzimmern / Bungalows / Dauerzelten gemäß Reiseverlauf
  • Alle Mahlzeiten wie beschrieben, vom Frühstück am zweiten Tag bis zum Mittagessen am 14. Tag.
  • Mineralwasser im Bus / Auto / Boot während der Besuche, bis zu 1 Flasche pro Tag.
  • Eintrittsgebühren für Parks, Konzessionen, Schutzgebiete und Kulturstätten, Festival und Veranstaltungen wie im Programm.
  • Pass für den Karneval
  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Alle Servicegebühren und Steuern

Nicht enthalten:

  • Internationale Flüge nach Dakar und von Bissau
  • Visa Gebühren
  • Mineralwasser und Getränke in Restaurants und Hotels.
  • Portage
  • Gebühren für persönliche Fotos und Videos
  • Persönliche Versicherung (obligatorisch).
  • Tipps für Fahrer, Führer und Hotelpersonal
  • Persönliche Gegenstände, Telefonanrufe, Wäsche usw.
  • Was nicht im Lieferumfang enthalten ist

Hinweise:

Bitte reservieren Sie aufgrund der begrenzten Anzahl an verfügbaren Zimmern so schnell wie möglich .

VISAS: Senegal - nicht erforderlich für Bürger der EU, der USA und Kanadas. Gambia: bitte überprüfen; Guinea-Bissau - Visum für die einmalige Einreise erforderlich und während der Tour erhältlich (bitte informieren Sie uns, wenn wir das arrangieren müssen)

IMPFUNGEN: Gelbfieber - obligatorisch; Malariaprophylaxe - sehr zu empfehlen; cholera im moment nicht notwendig, aber bei Abreise zu überprüfen

MAHLZEITEN: Mittagessen - Restaurants (touristische Menüs) oder kalte Picknicks; Abendessen - im Hotelrestaurant (komplettes touristisches Menü).

GEPÄCK: max 20 kg und in Seesäcken, oder wasserdichten Taschen; Da auf dem Schnellboot die Passagiere vom Wasser bespritzt werden können, empfehlen wir den Schutz der Kameraausrüstung.

REISEVERSICHERUNG: Nicht enthalten. Wir übernehmen keine Haftung für materielle und physische Schäden während der Tour

VERKEHRSMITTEL: Auf Straßen und Wegen mit dem Minibus oder 4x4, Schnellboot am Fluss Cacheu und Schnellboot für die Überfahrt zum Bijagos-Archipel.

GEZEITEN: Bei jeder Tour können Besuche gemäß den Gezeiten neu geplant werden. Alles wird besucht, aber vielleicht in einer anderen Reihenfolge.

UNTERKÜNFTE Hotels und Lodges werden stets mit größter Sorgfalt ausgewählt. Aufgrund der mangelnden Verfügbarkeit in einigen Hotels muss der Tour Guide einige Hotels während der Tour durch andere Hotels mit vergleichbarem Standard ersetzen. In einigen Hotels werden Einzelzimmer nicht immer gewährt. Ein Hotel, das wir benutzen, hat nur 8 Zimmer.

Alle unsere Reisen sind flexibel gestaltet, um uns an die äußeren Bedingungen anzupassen und die sich dort bietenden Gelegenheiten zu nutzen.

In Anbetracht der Besonderheiten der Reise können einige Teile aufgrund unvorhersehbarer Faktoren modifiziert werden und auf unbestreitbaren Entscheidungen unseres Reiseleiters beruhen. Kosten, die durch solche Abweichungen entstehen, liegen in der alleinigen Verantwortung der Teilnehmer. Natürlich wird der Guide sein Bestes geben, um an dem ursprünglichen Programm festzuhalten.

Es gibt zwei Grenzübergänge, Flexibilität ist notwendig

Die Preise können angepasst werden , sofern sich die Servicekosten erheblich ändern.

Terra Discovery Tours

  • +49 2304 953 787
  • +49 2304 953 790
  • info@terra-discovery-tours.com
  • Nothweg 33 b
  • 58640 Iserlohn, Deutschland

Reisegebiete

  • Afrika
  • Arabien
  • Asien
  • Lateinamerika
  • Ozeanien